23. Januar 2007

Klasnic und der Killer-Blinddarm Teil 2

Bis Ende März soll er ausfallen, so die Verantwortlichen von Werder Bremen in der vergangenen Woche. Jeder fragte sich, was für eine ominöse Krankheit Ivan Klasnic denn nun haben könnte, daß er nach einer Blinddarm-OP so lange außer Gefecht gesetzt wird. Weitere Verwirrung schaffte eine Nominierung für ein Testspiel der kroatischen Nationalmannschaft am 7. Februar.

Heute wurde das Rätselraten um Klasnic´ Krankheit beendet. Der Verein veröffenlichte eine Presseerklärung
:

"Infolge von Untersuchungen im Rahmen der Blinddarm-OP des Stürmers von Werder Bremen und der kroatischen Nationalmannschaft, Ivan Klasnic, vom 03.11.2005, sind dem Spieler erstmals Probleme mit seinen Nierenwerten bekannt geworden.

In der Folgezeit ist klinisch versucht worden, diese Probleme zu beseitigen. Bis vor einigen Tagen ging Ivan Klasnic gemeinsam mit den behandelnden Ärzten davon aus, dass es gelingt, eine Niereninsuffizienz zu verhindern. Bedauerlicherweise hat sich nunmehr herausgestellt, dass die Verpflanzung einer neuen Niere erforderlich ist.

Glücklichen Umständen ist es zu verdanken, dass eine optimal passende Nierenspende zur Verfügung steht. Diese wird Ivan Klasnic in diesen Tagen übertragen.

Er wird zu diesem Zweck 10 – 12 Tage im Krankenhaus verbleiben. Anschließend wird Ivan Klasnic mit dem Trainingsaufbau beginnen. Die behandelnden Ärzte gehen davon aus, dass der Spieler 6 – 8 Wochen später dem Verein wieder zur Verfügung steht und dann zu seiner alten Spielstärke zurückfindet.

Ivan Klasnic bittet darum, ihm und seiner Familie in der nächsten Zeit die Ruhe zu gewähren, die er für seine Genesung benötigt. Er bedankt sich bei seinen Fans ausdrücklich für die bisherige Unterstützung. Er wird über die Entwicklung seines Gesundungsprozesses zu gegebener Zeit weiter unterrichten."

Für Werder Bremen kommentierte Geschäftsführer Klaus Allofs die Nachricht: "Dies ist eine außergewöhnliche Situation, die uns alle sehr bewegt. Er kann sich jeglicher Unterstützung von unserer Seite gewiss sein."

Cheftrainer Thomas Schaaf fügte an: "In erster Linie ist es wichtig, dass Ivan wieder ganz gesund wird. Dafür geben wir ihm alle Zeit. Wir hoffen, dass der Eingriff ohne Probleme durchgeführt werden kann und dass Ivan schon bald wieder Fußball spielt."

Hacke Spitze Tor wünscht alles Gute und eine schnelle Genesung.

Foto: Werder.de

Kommentare:

Wolfgang hat gesagt…

Ich frage mich allerdings, wie man 6-8 Wochen nach einer Operation, wo man eine neue Niere bekommen hat, wieder Hochleistungssport machen kann.

Herr Wieland hat gesagt…

Zum Glück habe ich keine Ahnung, wie lange es dauert, sich von so'ner Nierentransplantation zu erholen. Wünschen wir ihm jedenfalls das Beste.

Was mich allerdings wundert ist, dass solche Werte erst bei 'ner Blindarm-OP rauskommen. Ich bin bislang immer davon ausgegangen, dass Profilfußballer im Rahmen eines Trainingslagers komplett durchgecheckt werden, eben mit Belastungstests und auch einem Blutbild.
Merkwürdig.