22. Juli 2007

Stich in den Nacken

Selbst für wohlwollende Werder-Fans dürfte es nach der neunten Minute des Viertelfinals im Ligapokal nur einen Höhepunkt gegeben haben und zwar den heimtückischen Angriff eines Düsseldorfer Insekts auf den Kapitän des Münchner Rekord-Transfer-Ensembles.

"Sich mit Olli Kahn anzulegen, ist mutig von einer Wespe", kommentierte Kai Dittmann, die äußerst skurril wirkende Showeinlage, auch wenn Olli "ich habe da was im Kragen" Kahn sie als weniger witzig empfunden haben dürfte als der Rest der Nation.

Das einzig traurige an der Szene war, dass sie über weite Strecken die einzige Schwachstelle der Bayern aufzeigte. Ich hätte mir also gewünscht, dass die Grün-Weißen ähnlichen Biss gezeigt hätten, wie der hungrige, gelb-schwarze Tiefflieger.

1 Kommentar:

Herr Wieland (Drei Ecken, ein Elfer) hat gesagt…

Tja, da muss erst so’ne kleine Wespe kommen. Wieso sich der Rest der Welt des Kahns häufige Rüpeleien anstandslos gefallen lies, habe ich mich schon vor längerer Zeit mal gefragt.